Willkommen beim Bioverband Erde & Saat

Sonderinformation

 

Aktuelle Neuigkeiten zur Weidehaltung und zum Weideplan

Für 2021 gilt weiterhin die bestehende Regelung aus 2020:
 
- mindestens 50% der RGVE müssen beweidet werden oder
- mindestens 1 GVE pro Hektar weidefähiger Fläche muss beweidet werden
 
Alle Betriebe, welche diese Regelung bereits 2020 eingehalten haben und diese auch 2021 einhalten können, müssen bis auf weiteres keinen Weideplan erstellen. Sobald es hierfür einen neuen Abgabetermin gibt, werden wir euch gesondert informieren.
Jene Betriebe unter euch, welche die Weidehaltung 2020 nicht ausreichend umsetzten konnten und deshalb eine kostenpflichtige Nachkontrolle durch die Kontrollstelle hatten, müssen trotzdem noch heuer aktiv werden und einen Plan für die Umsetzung der Weide im Jahr 2021 abgeben.
Frist dafür ist der 31.12.2020!
 

Für 2022 wird eine Beweidung aller RGVE verpflichtend!
 
Die Regelung, die für 2020-2021 gilt, wird definitiv nicht über 2021 hinaus verlängert!
 
Hier findet ihr eine ausführliche Zusammenfassung bezüglich Weide und Auslaufflächen für 2021 und darüber hinaus.

 

Rechtliche Anpassungen bei Weide und Übe
Adobe Acrobat Dokument 99.3 KB

Verpflichtende Meldung für Anbindehaltung und Eingriffe am Biobetrieb
 
Aufgrund eines laufenden Prüfverfahrens der EU-Kommission und der neuen Bioverordnung (VO (EU) 2018/848) wird es nötig, die Anbindehaltung am Biobetrieb, sowie die Genehmigungen zu Eingriffen an Tieren, digital zu beantragen und zu erfassen.
 
Die Anträge für Anbindehaltung am Biobetrieb müssen bis spätestens 31.5.2021 gestellt werden! Unterstützung dabei wird es von der Landwirtschaftskammer und den Bioverbänden geben.
Für alle unter euch, die letztes Jahr Anträge für Eingriffe an Tieren bei der zuständigen Verwaltungsbehörde gestellt haben gilt:
Diese Anträge behalten ihre Gültigkeit.
 
Hier findet ihr noch weiter Infos bezüglich der Antragstellung und Hilfestellungen dazu.

VIS Antragstellung für Anbindehaltung un
Adobe Acrobat Dokument 90.6 KB

 

 

Notwendige Anpassungen der rechtlichen Rahmenbedingungen der biologischen Landwirtschaft in Österreich ab 2020

Stand 26.02.2020

 

Häufig gestellte Fragen bzgl. Weidehaltung bei Pflanzenfressern, Durchführung von Eingriffen beim Nutztier, Überdachung von Auslaufflächen für Kälber, Kitze und Lämmer sowie überdachtes Freigelände bei Elterntieren in der biologischen Geflügelhaltung:

2020-02-26_FAQ rechtliche Anpassungen_Bi
Adobe Acrobat Dokument 216.5 KB

Den Link zu den Ausnahmegenehmigung für Eingriffe am Nutztier ab 2020 findet ihr hier:

https://www.verbrauchergesundheit.gv.at/lebensmittel/bio/Bioformulare.html

 

Die offiziellen Erlässe für die Anpassungen der rechtlichen Rahmenbedingungen in der biologischen Produktion infolge des EK-Bio-Audits 2017 (23.01.2020) seht ihr hier:

Runderlass Geflügel-Elterntierhaltung
T20_2020_0_003_524_Gefluegel-Elterntierh
Adobe Acrobat Dokument 279.5 KB
Runderlass Auslaufüberdachung
TK02_2020_0_030_111_Auslaufueberdachung.
Adobe Acrobat Dokument 275.5 KB
Runderlass Weide 2020
TK03_2020_0_030_115_Weide_2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 584.4 KB
Runderlass zum Eingriffe bei Tieren
T19_BMASGK-75340_Runderlass Eingriffe be
Adobe Acrobat Dokument 446.7 KB

Nein zum EU-Mercosur Abkommen

 

In einer gemeinsamen Europäischen Bauerndeklaration fordern wir gemeinsam mit 40 Bauernorganisationen aus14 Ländern, sowie die Dachverbände Europäische Koordination Via Campesina (ECVC), das European Milk Board (EMB) und Demeter International die Regierungen auf, das EU Mercosur Abkommen abzulehnen!

 

Wir fordern eine Handelspolitik für faire und kostendeckende Erzeugerpreise weltweit, für Klimaschutz, Ar tenvielfalt und Tierwohl, für Menschenrechte, für bäuerliche Strukturen, für regionale Lebensmittel, für den Erhalt und die Weiterentwicklung europäischer Standards und für faire Arbeitsbedingungen.

 

Hier findet Ihr die Aussendung:

Gemeinsame Bauernerklärung_EU-Mercosur s
Adobe Acrobat Dokument 118.5 KB