Buchvorstellung :

 

IM KAMPF UM IHRE RECHTE - Geschichte der Bauern und Bäuerinnen in Österreich

Josef Krammer und Franz Rohrmoser

 

Die Geschichte der Landwirtschaft und der das Land bearbeitenden Menschen ist zuerst einmal eine Geschichte der Verfügungsmacht über Grund und Boden. Ungleiche Verteilung und der Kampf um Gerechtigkeit prägen seit jeher das gesellschaftliche Leben. Die Autoren beginnen ihre Geschichte der Bauern und Bäuerinnen mit der Kolonisation des Landes nach dem Rückzug der römischen Truppen im 5. Jahrhundert. 

Von den Frondiensten des Frühmittelalters über den Aufstieg eines relativ freien Bauerntums in den Alpenländern zur Zeit des Hochmittelalters bis zur stark umkämpften Einführung der Gutsherrschaft in der Neuzeit und den Konflikten zwischen gutsherrlicher und kapitalistischer Produktionsweise spannt sich der Bogen im ersten Teil des Buches. Daran anschließend behandeln die Autoren im zweiten Teil, den sie „Bauern und Landwirtschaft im Kapitalismus“ übertiteln, die Auswirkungen des Liberalismus auf die Landwirtschaft und seine Einbettung in die kapitalistischen Strukturen. Abschließend wird die aktuelle Situation der Bäuerinnen und Bauern beleuchtet, die zunehmend unter den Folgen der sich globalisierenden Märkte zu leiden haben. Zwischen den Interessen von Großgrundbesitzern und Agrarindustrie sowie Handelsriesen drohen immer mehr kleine und mittlere Bauernwirtschaften aufgerieben zu werden.

Der Mensch in seinem Kampf gegen Unterdrückung, Ausbeutung und Fremdbestimmung steht im Zentrum dieses Buches. Der sozialwissenschaftliche und sozialpolitische Zugang der Autoren führt den LeserInnen einerseits die Widerstandskraft der Bauern und Bäuerinnen über die Jahrhunderte vor Augen. Andererseits werden auch die sozio-ökonomischen Grundlagen landwirtschaftlicher Produktionsverhältnisse im Zeitenlauf erklärt.

 

Liebe Leute!

 

„Wolfgang Löser: Der Energierebell – Wärme, Strom und Kraftstoff aus regionalen Quellen für Jedermann“, heißt das soeben erschienene Buch, das ich gemeinsam mit dem bewundernswerten Menschen, Landwirt und Energiepionier Wolfgang Löser verfasst habe.

 

Darin erzählt Wolfgang Löser, wie er seinen Bauernhof innerhalb eines Jahres energieautark machte und welche Unabhängigkeit sowie Lebensfreude er damit erlangte.

 

Das Buch zeigt unter anderem auf,

-         wie sich jeder Einzelne unabhängig(er) machen kann – mit zahlreichen Beispielen aus der Praxis

-         warum an der Energiewende kein Weg vorbeiführt und warum sie mit keiner Partei oder Ideologie zu tun hat

-         warum das Glühbirnenverbot, der Vorrang fürs Energiesparen, die neuen Stromzähler „Smart Meter“ oder neue Hochspannungsleitungen gefährliche Irrwege sind

-         welches Potenzial Holzheizungen haben, die gleichzeitig Strom erzeugen (= Wärme-Kraft-Kopplungen)

-         vor welcher Revolution die Speichertechnik steht

-         wie phantastisch Photovoltaik und Elektroauto harmonieren

-         wie gut Traktoren mit Pflanzenöl als Treibstoff funktionieren und wie wichtig sie für eine krisensichere Lebensmittelversorgung der Bürger sind und

-         warum wir alle mit Humusaufbau wieder Boden unter den Füßen bekommen.

„Friedensprojekt oder Europas Untergang? Zahlen und Fakten zur EU“

 

Ich darf das Erscheinen meiner neuen, 64-seitigen Broschüre 

 

„Friedensprojekt oder Europas Untergang? Zahlen und Fakten zur EU“ bekanntgeben.

Kurz, informativ und packend zeigt das Werk auf, was Medien, Politiker und andere Meinungsbildner meist verschweigen. Und es macht Mut, aktiv zu werden. Und das alles um EUR 4,80/Stk. (+ 2 Euro Versandspesen, nach Deutschland und in die Schweiz 3 Euro).

 

Noch können wir die Kurve kriegen – nützen wir die Chance!

 

Herzliche Grüße,

Klaus Faißner

Freier Journalist

 

Bestellungen auch unter: k.faissner@gmx.at oder 0043/650/7132350 (bitte aufs Band sprechen)

 

 

Das große Biogarten-Buch

Andrea Heistinger, Arche Noah
Das große Biogarten-Buch 
624 Seiten, gebunden, mit über 1000 Abbildungen 
EUR 39,90
ISBN 978-3-7066-2516-6
 

 

Das komplette Praxiswissen für Bio-Gärtnerinnen und Bio-Gärtner!

Die Freude an der Gartenarbeit, das gute Gefühl, biologisch und nachhaltig anzubauen, und nicht zuletzt der unvergleichliche Geschmack der Bio-Lebensmittel aus dem eigenen Hausgarten sind die wertvolle Ernte des großen Biogarten-Buches! Ausführliche Grundlagen und aktuelles Wissen über den Anbau von Gemüse, Obst, Kräutern, Blumen, Pilzen und Getreide machen dieses Buch zum unentbehrlichen Nachschlagewerk für AnfängerInnen, Fortgeschrittene und Profis. Das Anlegen eines Nutzgartens, Aspekte der Selbstversorgung, Kompostierung, Bewässerung, das Gärtnern mit Kindern und vieles mehr werden praxisnah und fundiert beschrieben.


- das Standardwerk für biologisches Gärtnern
- genaue Anleitungen für den Anbau von Gemüse, Obst, Kräutern, Blumen, Pilzen und Getreide
- der gebündelte Erfahrungsschatz der Arche Noah-VielfaltsgärtnerInnen
- einzigartige Sortenvielfalt: über 400 Sortenporträts in Wort und Bild
- fundiert und leicht verständlich geschrieben, benutzerfreundlich gestaltet
- mit Rezepten und Tipps zur Verarbeitung

Einladung zu den Buchpräsentationen in Innsbruck und Wien

Dienstag, 23. April 2013, Beginn: 19 Uhr
Buchhandlung Thalia/Wagnersche, Museumstr. 4, 6020 Innsbruck

Montag, 13. Mai 2013, Beginn: 19 Uhr
Hauptbücherei am Gürtel, Urban Loritz-Platz 2a, 1070 Wien
 

 

 



"Heillose Zustände": Wie die Gesundheitsindustrie Krankheiten für den Profit erfindet

 

02.10.2012

 

Für sehr viel Aufsehen sorgt derzeit das neue Buch des Medizinjournalisten Dr. med. Werner Bartens. In seinem Machwerk "Heillose Zustände" prangert er die Unfähigkeit der Ärzte an, sich eine differenzierte Meinung anzueignen. Vielmehr vertrauen viele Mediziner den Lobbyisten der Pharmaindustrie und gehen selbst nach dem Grundsatz des Profits. Bartens geht in seinem Buch sogar soweit und behauptet, einige Krankheiten gebe es überhaupt nicht und wurden nur erfunden, um Gewinnmaximierung zu erreichen. „Wäre das deutsche Gesundheitswesen ein Patient, würde er wohl auf der Intensivstation liegen“.

 

„Heillose Zustände“ herrschen in Deutschland: Der Medizinjournalist, Arzt und Autor des „Ärztehasser-Buches“ Werner Bartens hat ein neues Buch geschrieben. In diesem prangert er die Gesundheitsindustrie in Deutschland an. Riskante Brustimplantate, eine übermäßige Krebsvorsorge und teure Arzneimittel ohne Mehrwert seien einige Beispiele, die zeigen, wie nicht mehr der Patient, sondern das Geld im Vordergrund steht.

Mehr Profit lieben alle im Kapitalismus. „Wenn aber die Gesundheitsindustrie wachsen soll, müssen mehr Menschen krank sein“, schreibt der Autor im Vorwort. Damit der Gewinn gesteigert werden kann, werden kurzerhand überflüssige Medikamente konzipiert und sogar neue Krankheiten erfunden. Zudem hängen oft aufwendige Untersuchungen nicht vom Krankheitsverlauf ab, sondern von der Verfügbarkeit und vom Abschreibebedarf der teuer angeschafften Praxisgeräte. „Klar ist: ein gutes Gesundheitssystem gibt es nicht zum Schnäppchenpreis, aber wer räumt da eigentlich mal auf in diesem Selbstbedienungsladen der Lobbygruppen? Und wo ist die Lobbygruppe der Patienten?“ fragte sich auch unlänsgt Frank Plasberg in der ARD-Sendung „Hart aber Fair“.

Laut Bartens werde die Medizin in Deutschland vor allem als eine profitorientierte Wachstumsbranche angesehen. Damit diese wachse, brauche man immer wieder neue Angebote. So entstehe automatisch eine neue Nachfrage. Und ausreichende Kontrollen und Regulierungen in Praxen und Kliniken existieren kaum. 

Aus Trauer wird Depression, aus erhöhtem Bludruck Hypertonie
Bartens kann als studierter Arzt auch gleich reihenweise mit Beispielen aufwarten. Die Medizin lasse die natürlichen Wechseljahre der Frau als eine Art Erkrankung erscheinen. Eine normale Trauer werde schnell zur „Depression, zur Krankheit gemacht." Leicht erhöhte Blutfettwerte oder grenzwertiger Blutdruck würden immer weiter gesenkt und rund 80 Prozent der Röntgenaufnahmen bei Rückenschmerzen seien ebenfalls fragwürdig. Ebenso würden nach Ansicht des Medizinjournalisten Kniegelenke viel zu gespiegelt, als es tatsächlich notwendig wäre. 

 

Erfundene Krankheiten für den Profit
Es geht Bartens nicht nur um unnötige Diagnostika, überflüssige Arzneien und übertriebene Behandlungen. Der Autor behauptet sogar, dass viele Krankheiten schlicht und ergreifend erfunden seien. Das ABC der erfundenen Krankheiten sehe so aus: "Alzheimer, Burnout, Cellulite." Besonders Kinder würden einer übertriebenen Überwachung ausgesetzt sein. So seien selbst Schreiambulanzen, Experten für Durchschlafprobleme oder Teilleistungsschwächen eigentlich oft überflüssig und würden nur das Leben der Eltern schwer machen. Diese wüssten nicht, dass Lärm, Streit und Durcheinanderreden für Kinder ganz normal ist. 

Seiner Meinung nach würden Ärzte oft das machen, was auch Profit bringt. Einen medizinischen Nutzen für den Patienten hätten sie dabei nicht immer vor Augen. „Setzt das System finanzielle Anreize, die auf teure Behandlungen und lukrative Patienten setzt, wird der Arzt zum Verkäufer. Zeit für Zuwendung bleibt auf der Strecke.“ Vielfach seien die Ärzte auch nicht auf dem neusten Stand, weil sie sich zu wenig informieren. "80 Prozent der Ärzte in Deutschland lesen keine englischsprachigen Fachzeitschriften“, bemängelt der Autor. Vielmehr würden sie sich auf die regionalen Meinungsführer verlassen, die nicht selten von der Pharmaindustrie bezahlt werden. 

Pharmaindustrie manipulierte manche Studie
Die Aussagen belegt der Medizinjournalist zum Beispiel mit Studien, die die Pharmaindustrie in ihrem Sinne manipuliert hat und sich dabei der mangelnden Transparenz im Gesundheitssystem zunutze macht. Zudem widmet sich der Autor dem Lobbyismus der Medizin- und Pharmaindustrie und der Unfähigkeit der Gesundheitspolitiker die für zu laxe Bestimmungen im Gesundheitswesen sorgen. So müssten zum Beispiel neue medizinische Hightech-Geräte keinen wirklichen Nutzen nachweisen, um später zugelassen zu werden. Es reiche aus, dass sie funktionieren. 

Nach dem Lesen des Fünf Kapitel langen Buches bleiben Patienten mitunter ratlos zurück. Denn eine schnelle Änderung des Systems scheint nicht in Sichtweite zu sein. Trotzdem kann „Heillose Zustände“ Experten und Laien zum Nachdenken anregen und damit einen kleinen Beitrag zur Besserung beitragen. Denn das, was Bartens schreibt, hat Hand und Fuß, wenn es um die Offenlegung der dubiosen Machenschaften der „profitgierigen Akteure im Gesundheitssystem“ geht. Wenn die Kritik lauter wird, kostengünstige Behandlungen der Naturheilkunde mehr Anklang finden und sich auch Ärzte von der Gier lossagen, kann sich einiges ändern. Schließlich hat ein Umdenken auch dazu geführt, dass Menschen in Sachen Ernährung sehr viel kritischer geworden sind und immer öfter „Bio“ statt „Billig“ bevorzugen. Ein guter Arzt und ein kritischer Patient, das sind die ersten Schritte in die richtige Richtung. Prädikat lesenswert. (sb)

 

Neue Publikation:Techniken der Pflanzenzüchtung

Quelle: FiBL-Presseinformation

 

Das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) hat folgende neue Publikation veröffentlicht: "Techniken der Pflanzenzüchtung – Einschätzung für den ökologischen Landbau (Dossier)".

Eine effiziente ökologische Nahrungsmittelproduktion ist auf Sorten angewiesen, die unter den Bedingungen des Ökolandbaus gut gedeihen. Dies erfordert eine auf die spezifischen Zuchtziele des Ökolandbaus fokussierte Züchtung. Das neue Dossier beschreibt die Methoden und Techniken der Pflanzenzüchtung und beurteilt deren Eignung für den ökologischen Landbau. Ergänzt wird der Methodenüberblick durch ein Grundlagenpapier zur ökologischen Pflanzenzüchtung und Kriterien zur Beurteilung von Züchtungsmethoden. 

11.06.2012

Permakulturpionier und „Agrar-Rebell“ Sepp Holzer legt ein neues Buch vor: In „Wüste oder Paradies“ widmet er sich dem brisanten Thema der zunehmenden Umweltkatastrophen, verursacht durch Fehler in der Land- und Forstwirtschaft.

 

Sepp Holzer hat revolutionäre neue Wege für die heimische Landwirtschaft aufgezeigt, indem er eigentlich Selbstverständliches machte: die Natur beobachten, daraus Schlüsse ziehen und danach handeln. Mittlerweile ist der „Agrar-Rebell“ ein international gefragter Experte geworden und hilft von Russland über Schottland, Spanien und Portugal bis hin nach Südamerika bei der Renaturierung von Landschaften und beim Aufbau alternativer Möglichkeiten der Selbstversorgung im städtischen Raum.

 

Im Zentrum von Sepp Holzers neuem Buch stehen die Anlage von Teichen und Seen und das naturgemäße Wasser-Management als Grundlagen jeder Renaturierung von Landschaften; er gibt eine Einführung in die Permakultur für den Hausgarten inklusive kreativer Ideen für das „Urban Gardening“ auf engstem Raum ­­_­_  wie Balkon- und Dachgärten, hängende Gärten u. v. m.

 

Unter Mitarbeit der Journalistin Leila Dregger zeigt Sepp Holzer neue Wege der Erdheilung auf, die in Zukunft Naturkatastrophen vermeiden helfen können.

 

 

 

 ISBN 978-3-7020-1324-0

 Sepp Holzer

 Holzer`sche Permakultur jetzt!

 WÜSTE ODER PARADIES

 Von der Renaturierung bedrohter Landschaften über Aqua-Kultur und

 Biotop-Aufbau bis zum Urban Gardening

 

 

208 Seiten, zahlreiche Farbabbildungen, Hardcover

 

 

Preis: € 21,90

 Im Leopold Stocker Verlag sind bereits die Bücher „Der Agrar-Rebell“ (8. Auflage) und  „Sepp Holzers Permakultur“ (4. Auflage) erschienen. Von Peter Steffen liegt der Bild-Text-Band „Sepp Holzer – Der Agrar-Rebell und seine neuen Projekte in aller Welt“ vor.

 

Hier noch ein Link auf einen interessanten Filmbeitrag auf youtube, passend zum Buch.

 

„Wasser ist Leben. - Die Wasserretentionslandschaft von Tamera." Neuer Film mit Sepp Holzer und Bernd Müller:

 http://www.youtube.com/watch?v=2MJllVO3tLI

 

Wirbelsturm und Flächenbrand

 

o Kurzbeschreibung: Im Schatten der Wirtschaftskrise wollen einflussreiche Gruppen die  Landwirtschaft globalisieren und so die Gentechnik wie "Wirbelsturm und Flächenbrand" überallhin verbreiten. Wenige Konzerne würden die Nahrung der ganzen Welt kontrollieren. Gesundheit, natürliches Essen, biologische Landwirtschaft, aber auch Demokratie und Freiheit sind in Gefahr, wie Klaus Faißner einfach verständlich, kompakt und packend aufzeigt. Doch die Mächtigen haben die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Immer mehr Menschen stehen auf und haben auch Erfolg: So gehen die Gentechnik-Anbauflächen in Europa zurück. Wir entscheiden jetzt zwischen dem Ende der natürlichen Nahrung oder dem Ende der Gentechnik, wie es z.B. in der Schweiz schon eingeleitet wurde. Jeder Einzelne ist betroffen. Denn jeder muss essen – jeden Tag.

Bestellung über den Buchhandel – oder unter info@gentechnikverbot.at  (Buchpreis € 14 + Versandkosten € 2 = € 16).

o Zitate und Rezensionen:

„Wer das Buch zur Hand nimmt, legt es erst wieder weg, wenn er die letzte Seite erreicht hat.“

„Zeit-Fragen“, 1.3.2010

„<Ein Buch>, das allen Eltern, Bauern und Lehrern wärmstens zu empfehlen ist.“

Hermann Knoflacher, Kolumne in „Die Ganze Woche“ Nr. 10/10

„Nach und nach widerlegt das Buch die über Jahre genährten Mythen der Gentechlobby, etwa die von erhöhten Erträgen oder vom geringeren Pestizidverbrauch.“

„umwelt aktuell“ April 2010 – Zeitschrift des Deutschen Naturschutzringes (DNR)

"Ein wirklich gelungenes Buch. Das muss eigentlich jeder haben."

Josef Feilmeier, Händler gentechnikfreier Futtermittel, Hofkirchen, Bayern

„Leicht leserlich, spannend, ja fesselnd geschrieben, lässt das Buch in der fachlichen Tiefe der Sache nichts zu wünschen übrig. Berührend ist die starke Aussage, dass das Ende der Gentechnik kommen wird, weil die gesunde Menschenvernunft im Volk auf lange Sicht von niemandem hinters Licht geführt werden kann.“

Univ. Prof. i.R. Dr. Anton Moser, langjähriger Vorstand am Institut für Biotechnologie, TU Graz

 

Presseinformation
Brigitte Kleinod
Neue Ideen für Hochbeete
Beetvariationen, Pflanzterrassen,
Tischbeete, mobile Gärten
pala-verlag, Darmstadt, 2011
140 Seiten, Hardcover
14,00 Euro
ISBN: 978-3-89566-287-4
Ein Hoch aufs praktische Gärtnern
Das Hochbeet-Fieber geht um: Bequemes und rückenfreundliches Gärtnern, hohe
Erträge und freie Standortwahl machen die erhöhten Beete so beliebt. Brigitte Kleinod
stellt in ihrem jetzt im pala-verlag erschienenen Buch »Neue Ideen für Hochbeete«
eine Vielzahl neuer Variationen vor: Hochbeete für Selbstversorger und Genießer,
mitwachsende Beete für Familien, Tischbeete für barrierefreie Gärten, Terrassenbeete
am Hang sowie mobile Lösungen für Hof, Terrasse und Balkon.
Die erfahrene Gartenplanerin erklärt, worauf es beim Bauen, Befüllen und Bepflanzen
ankommt. Wertvolle Tipps helfen bei der Wahl des Baumaterials und beim Kauf fertiger
Bausätze. So entstehen langlebige Hochbeete, die sich harmonisch in die Umgebung
einfügen. Gewusst wie, lassen sich die Hochbeete an jede Lebenssituation anpassen
und immer wieder neu nutzen: für gesundes Obst und Gemüse, aromatische Kräuter,
Duftpflanzen oder Lieblingsblumen.
Das Buch zeigt auch, wie Wühlmäuse und Schnecken dauerhaft ausgesperrt bleiben
und stattdessen Futterplätze für Schmetterlinge oder Tierquartiere für Igel und andere
beliebte Gartenbewohner geschaffen werden.

Bäume stehen nur scheinbar still und stumm in unserem Garten. Buche, Apfelbaum und Co. kommunizieren nicht nur untereinander, sondern auch mit uns – wenn wir ihre Sprache verstehen.
Unsere Neuerscheinung „Bäume verstehen – Was uns Bäume erzählen, wie wir sie naturgemäß pflegen“ erlaubt überraschende Einblicke in die Gefühlswelt der Bäume. Das Wissen über das Wesen der Bäume verhilft zu einer neuen Sichtweise, besserem Verständnis der ökologischen Zusammenhänge, erleichtert die Wahl des passenden Hausbaumes und die naturgemäße Pflege.

Gerne schicken wir Ihnen ein Rezensionsexemplar.

 

Anforderung bitte an katrin.kolb@pala-verlag.de

Peter Wohlleben:
Bäume verstehen
Was uns Bäume erzählen,
wie wir sie naturgemäß pflegen

200 Seiten, 14,00 Euro
ISBN: 978-3-89566-299-7

Leseprobe