Weiderechner

Der für 2020 adaptierte Weiderechner berücksichtigt die für heuer festgelegten Mindestvorgaben, zwischen denen ein Betrieb wählen kann:

  • mind. 50% des RGVE-Bestandes (zum Stichtag 1. April)

oder

  • mind. 1 RGVE je Hektar weidefähige Fläche

 

Grundsätzlich sollte in jedem Fall ein Maximum an Weidehaltung am Betrieb versucht werden, da die Details ab 2021 noch abgewartet werden müssen, es sich bei den genannten Vorgaben allerdings um eine Übergangsregelung handelt.

 

Es obliegt der Entscheidung des Betriebsleiters, welche Flächen beweidet werden und welche Tiere auf die Weide kommen. Anders als wie in der ÖPUL-Maßnahme “Tierschutz-Weide” sind hier auch keine Mindestweideflächen bzw. -weidetage anzugeben.

 

Dokumentationsblatt für 2020 und Weideplan für 2021

 

Der Weiderechner 2020 stellt die notwendigen Dokumentationsblätter für die Bio-Kontrolle zur Verfügung, falls nicht ohnehin schon Aufzeichnungen aus der Teilnahme an der ÖPUL-Maßnahme "Tierschutz - Weide" vorhanden sind. Welche Flächen und welche Tiere auf die Weide kommen, obliegt jedenfalls der Entscheidung der Betriebsleiter/Innen. Der vorliegende Weiderechner beinhaltet außerdem bereits eine Vorlage für die Erstellung eines Weideplans, wofür derzeit aber noch die Details für 2021 abgewartet werden müssen. Werden Maßnahmen zur Umsetzung der Weide am Betrieb getroffen, können die Vorgaben heuer jedoch noch nicht zur Gänze erfüllt werden, sollten die Gründe dafür jedenfalls niedergeschrieben werden (z.B. Einsaat von Ackerflächen im Jahr 2020, bauliche Maßnahmen, Pachtung von Flächen, etc.).

 

Den Weiderechner für 2020 findet ihr hier:

Weiderechner
Betriebe, bei denen die Kleinbetriebsregelung gilt, sind verpflichtet genaue Aufzeichnungen über die Weidehaltung und die Nutzung des Auslaufs zu führen.
Weiderechner_20200316.xlsx
Microsoft Excel Tabelle 526.7 KB