Ankündigung von Veranstaltungen

Feldtag am Mauracher Hof

Bioweidehoffest

Das Bioweidehoffest findet am 15. Juli 2018 ab  10:00 Uhr am Betrieb Hochwallner statt. Gemeinsam mit der biobäuerlichen Vermarktung spenden sie den Reinerlös an ein Schulprojekt in Ghana.

Einladung zum Bioweidehoffest
Biobäuerliche Vermarktung - Einladung Ho
Adobe Acrobat Dokument 427.9 KB

25. FREILAND-Tagung / 32. IGN-Tagung: Konsequenter Nutztierschutz – Da geht noch was!

Ort: Universität für Bodenkultur Wien, Hörsaal XX, Muthgasse 18, A1190 Wien

Termin: Donnerstag, 27. September 2018

Onlineanmeldung auf www.freiland.or.at; Anmeldung und Einzahlung bis 24.9.2018

 

Bereits vor 25 Jahren forderte die FREILAND-Tagung: Reduktion des Fleischkonsums. Auch heute noch sind wir davon weit entfernt. Ein Motto der 25. FREILAND-Tagung/32. IGN-Tagung lautet daher: Tierschutz durch weniger Fleisch (oder auch mal kein Fleisch), dafür aus zertifizierter artgemäßer Tierhaltung, am besten Bio!

Für unseren hohen Fleischkonsum leiden weltweit Milliarden Nutztiere. Eine verantwortungsvolle Nutztierhaltung stellt allerdings das Wohlergehen der Tiere in den Mittelpunkt: Wie geht es eigentlich dem Tier in der Nutztierhaltung? Ist die Auslebung eines natürlichen Sozialverhaltens möglich? Wie ist es um das Mensch-Tier-Beziehung bestellt? Und last but not least: Nutztiere werden nicht zu Tode gestreichelt. Die 25. FREILAND/32.IGN Tagung gibt daher zum Themenblock Tierschutz bei Transport und Schlachtung ein wissenschaftliches Update und stellt engagierte Initiativen vor, wie man es besser machen kann.

Die 25. FREILAND/32.IGN Tagung hinterfragt mit einem breiten Programm den konsequenten Nutztierschutz – und deckt Punkte auf, wo sicher noch was geht. Die Tagung soll die Möglichkeit bieten, den wissenschaftlichen Austausch zu pflegen, neue wissenschaftliche Ergebnisse und praxisorientierte Lösungen zu diskutieren. Damit soll die FREILAND-/IGN-Tagung einen kräftigen Impuls zur rascheren Umsetzung von theoretischem Wissen in die breite Praxis geben.

Diese Veranstaltungen können als Weiterbildungsmaßnahme für ÖPUL 2015 - 2020 "Biologische Wirtschaftsweise" angerechnet werden.