Waldviertler Biogespräche

Alle Seminare an Montagen, jeweils 9 Uhr – max. 17 Uhr

Ort: FS Edelhof (Aula) 3910 Zwettl, Edelhof 1

Kosten / Tag: € 30,– (inkl. Mittagessen)

Anmeldung erforderlich: FS Edelhof, www.lfs-edelhof.ac.at und unter 0664/4806467

25. November 2019 "Gesunder Mensch"

 

Dr. Harald Siber, Allgemeinmediziner und Facharzt für Innere Medizin

Ganzheitliche "anthroposophische" Medizin - das Bild vom dreigliedrigen Menschen: Körper, Geist und Seele"

 

Die Schulmedizin bewegt sich fast ausschließlich auf der Ebene der Biologie (Körper und Psyche). Die anthroposophische Medizin ergänzt vor allem "das Geistige" als ganz eigenständigen Teil des Menschen, wie auch in der Natur ganz allgemein. Daraus ergibt sich die Erkenntnis, dass der Mensch mit der gesamten Natur nicht nur stofflich, sondern auch über das "geistige Prinzip" vernetzt ist - und die Qualität unserer Lebensmittel auch jenseits der rein chemischen Zusammensetzung enormen Einfluss auf unsere Gesundheit hat.

 

Nach Einführung in diese dreigliedrige Sicht des Menschen wird sich Dr. Siber ausführlicher der Ernährung, der Verdauung und den Themenkreisen Allergien und Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten widmen

 13. Jänner 2020, „Gesundes Tier“

 

Dr. Andreas Bohner (LFZ Gumpenstein), Praktiker Christian Koppensteiner und Helmut Riß

Auf der WIESE wachsen Milch und Fleisch"

 

Die Futterpflanzen selbst, der Wiesenbestand, stehen am Anfang des Weges zu "lebendiger" Milch und Bio-Fleisch. Der Trend zur Häufung von Extremjahren macht die Grünlandbewirtschaftung nicht gerade einfacher …. Dr. Bohner, Spezialist für Grünlandpflanzen und -Böden, beleuchtet die Eigenschaften wichtiger Grünlandpflanzen, ihrer Vergesellschaftung und die Eigenheiten von Wiesenstandorten/-böden. Die Praktiker werden über ihre durchaus unterschiedlichen Bewirtschaftungsstrategien und den daraus resultieren Erfolg im Stall berichten.

17.02.2020 „Gesunde Pflanze "

 

Dr. Daniel Bogner (Biologe)

Vielfalt macht gesund!

 

Biodiversität, die Vielfalt an Leben, ist in aller Munde. Trotzdem weiß kaum jemand wirklich, was damit gemeint ist. Warum ist sie so wichtig und warum werden große Anstrengungen unternommen, damit diese erhalten werden kann?

 

Ein Rückgang der Vielfalt an Pflanzen und damit an Tieren und anderen Organismen hat direkte Auswirkungen auf unsere Gesundheit und auf unsere Landwirtschaft. Was man für diese Vielfalt tun kann und was die Vielfalt für uns tut, ist Inhalt dieses Vortrages.

 

Dr. Georg Derbuch (Zoologe)

Unser Beitrag/Einfluss zur Gesunderhaltung der Pflanzen

 

Pflanzen sind wie alle Organismen auf dieser Erde Umwelteinflüssen ausgesetzt und interagieren auf ihrem Standort mit allen anderen Pflanzen und Tieren, die um sie herum leben.

 

Wir wollen der Frage nachgehen, welchen Einfluss wir in der Landwirtschaft auf die Gesundheit von Pflanzen haben und was wir beitragen können, um unsere Kulturpflanzen gesünder zu machen;

 

dabei geht es um Fragen wie:

wie schützen sich Pflanzen vor Umwelteinflüssen?

welche Strategien haben sie um zu überleben, sich auszubreiten bzw. um gesund zu sein?

welche Rolle spielt die Vielfalt in ihrem Umfeld?

23. März 2020, „Gesunder Boden“

 

Josef Braun - Biobauer und Pionier aus Freising /Bayern

Die Bedeutung des Bodens für Mensch und Natur zur guten Lebensmittelerzeugung

 

Sepp Braun gibt seine Erfahrungen aus mehreren Jahrzehnten Bio- Landwirtschaft weiter. Der Boden und die Bodenfruchtbarkeit stehen im Mittelpunkt dieses Tages. Die Bewirtschaftung seines Betriebes mit einer besonders schonenden Bodenbearbeitung und dem gut durchdachten Pflanzenbau schließt Tierhaltung und Biodiversität genauso ein wie Maßnahmen zu Klimaschutz und Energiegewinnung.

 

„Als Bauer muss man die Ansprüche von Boden, Pflanzen und Tieren erkennen, um unterstützend und aufbauend eingreifen zu können. Mein Ziel besteht darin, die natürliche Leistungsfähigkeit mit optimaler Gesundheit und Bodenfruchtbarkeit zu erreichen und sie auch für kommende Generationen im ganzheitlichen Sinn aufrecht zu erhalten.“